History

Wir zählen mit unseren rund 40 Aktivmitgliedern und ca. 10 Kaulquappen zu den grösseren Musigen, die in Lozärn unterwegs sind. Da wir an der Fasnacht Auftritte in den klassischen Fasnachts-Beizen (Pfistern, Ente, Stadtkeller) haben, sind wir wohl die grösste Beizenmusig an der Lozärner Fasnacht. Jedes Jahr versuchen wir mit witzigen Sujets und spielerischen Elementen die Lozärner Fasnacht zu beleben. Ob Vespa Club, Bollywood, Total belämmert oder Expedition Antarktis. Ob Stierkampf oder ein Formel 1 - Rennen mitten in Luzern. Bei uns findet jeder seine persönlichen Lieblingssujets und kann diese mit weniger oder mehr Aufwand umsetzen.

Wir sind eine bunte Truppe mit einem grossen Alterspektrum. Von der Kaulquappe mit Papi und Mami bis zum gestandenen Alt-Quaker ist jeder bei uns willkommen. Wir besitzen eine gute Durchmischung mit vielen "Guuggern" und einigen Könnern in allen Registern. Nebst Blechblasinstrumenten haben wir auch Saxophone und Klarinetten. Die meisten Stücke werden von unserem Tausendsassa Edi Rast arrangiert. Dies alles ergibt den speziellen "Rüüssfrösch"-Sound. In unserem Repetoir befinden sich Evergreens aus den Gebieten Klassik, Pop, Soul... Sobald wir aber durch die Gassen Lozärns ziehen, spielen wir auch die alten schönen Fasnachts-Märsche. Während des Jahres ist es eher ruhig um die Rüüssfrösch. Dann nämlich ziehen wir uns zurück und haben nur wenige Termine. Ab Ende September beginnen wir mit basteln und proben (ca. 10 - 12 Proben einmal die Woche und 1 Probeweekend) und bereiten uns vor für unsere grosse Zeit zwischen dem Schmotzige Donnschtig und dem Äschelimettwoch.

Wie alles begann

Gründungsjahr: 1964
Gründungsmitglieder: Karl Angst, Steffan Schilter, Hanspeter Gafner, Martha Angst, Peter Kuhr, Ruedi Kahn, Urs Burri

Tambi-Frösche:
1965 - 1984 Kari Angst
1985 - 1994 Hanspi Glaus
1995 - 2004 Rainer Sauser
2005 - 2011 Stefan Kahn
2012 - heute Till Rigert

Präsi-Frösche:
1965 - 1984 Kari Angst
1985 - 1994 Hanspi Glaus
1995 - 2004 Edi Rast
2005 - 2014 Simi Wey-Glaus
2015 -          Stefan Kahn